Das MarkenErleben Institut

Das MarkenErleben Institut

Willkommen beim
MarkenErleben Institut

Das MarkenErleben Institut beschäftigt sich mit der Forschung rund um das Thema Markenerleben.

Das Markenerleben, verstanden als die Summe aller Begegnungen zwischen Mensch und Marke, ist die neue Leitwährung in der Markenführung im digitalen Zeitalter. Die Markenerleben-Perspektive erlaubt eine neue und bessere Sicht auf viele zentrale Aspekte der Markenführung und ist die Grundlage eines zeitgemäßen Denk-, Forschungs- und Steuerungssystems für die anstehenden Herausforderungen.

Das MarkenErleben Institut ist der Ausdruck der langjährigen Expertise von  Sasserath Munzinger Plus als ausgewiesener Spezialist für Markenberatung und Markenentwicklung. Das Thema Markenerleben wird von Sasserath Munzinger Plus seit einigen Jahren inhaltlich entwickelt und gepusht, z.B. in Form von zahlreichen Artikeln, Büchern, und dem Markenerleben-Index.

Das MarkenErleben Institut entwickelt und vertreibt Tools und Konzepte zur Messung und zum Management des Markenerlebens. Wir unterstützen Unternehmen dabei, Marken effektiv und effizient erlebbar zu machen, dadurch Präferenz zu schaffen und den Wert ihrer Marken zu maximieren. Dies wurde mit dem Preis der Deutschen Marktfoschung ausgezeichnet.

Die Ansprechpartner des MarkenErleben Instituts

Uwe_Munzinger

Uwe Munzinger

  • Studium der Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Philosophie in München
  • Vormals Geschäftsführer BBDO und ICON
  • Vorstandsmitglied der Gesellschaft zur Erforschung des Markenwesens (GEM)
  • uwe.munzinger@me-i.de
Marc2

Marc Sasserath

  • Studium der Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Diplomabschluss Betriebswirtschaftslehre, DipCCC HEC & INSEAD, Master in klinischer Organisationspsychologie (HEC)
  • Vormals Strategiechef BBDO und McCann sowie geschäftsführender Gesellschafter Publicis Sasserath
  • Beirat von gut.org und betterplace.org
  • marc.sasserath@me-i.de
Heike_Kindel

Heike Kindel

  • Studium der Psychologie
  • Vormals Strategieagentur diffferent und Innovationsmarketing-Beratung trommsdorff & drüner
  • heike.kindel@me-i.de

Markenerleben

Markenerleben

Die Grundlage unseres Tuns ist das Markenerleben.

Menschen erleben Marken über konkrete Erlebnisse: Mit dem Produkt, in der Werbung, im Internet, in redaktionellen Beiträgen in den Medien, in Unterhaltungen mit Freunden und Bekannten oder einfach nur als zufällige Kontakte in unserer täglichen Umgebung. Die Summe all dieser Begegnungen bildet das Markenerleben.

Nur einen Bruchteil dieser Markeninformationen nehmen wir bewusst wahr und verarbeiten wir explizit. Dennoch prägen alle bewussten und auch unbewussten Begegnungen mit einer Marke – egal ob digital oder analog, selbst erlebt oder aus zweiter Hand, von der Marke initiiert oder ungewollt, positiv oder negativ – unser Bild von Marken und beeinflussen maßgeblich unsere Präferenzen.

Das Erleben einer Marke durch den Menschen entsteht nicht allein kanalspezifisch, sondern ganzheitlich über die Markenerleben-Dreiheit aus Inhalten, Signalen und Kanälen. Diese Dreiheit aus Inhalt, Signal und Kanal stellt die strategische Grundlage zur Steuerung des Markenerlebens dar und wird in unserem Markenmodell definiert.

Das Markenerleben wird im digitalen und postdigitalen Zeitalter die Leitwährung in der Markenführung sein. Gewinnen werden die Marken, die es verstehen, das Markenerleben präzise zu messen, kreativ und effektiv zu managen und letztendlich zu maximieren.

Wir bieten drei aufeinander aufbauende Ansätze, um das Markenerleben zu messen und für die eigene Markenentwicklung zu nutzen:

Der Markenerleben-Index zur schnellen und kostengünstigen Evaluation des Markenerlebens der eigenen Marke im Kontext von Kategorie und Wettbewerb.

Das Markenerleben-Steuerungssystem als umfassendes, modulares, iteratives System zur gezielten Optimierung des Markenerlebens und des Return on Brand Investment.

Das Markenerleben-Tracking zur kontinuierlichen Evaluation des Markenerlebens auf Basis von Markenerleben-Index und Markenerleben-Steuerungssystem.

Markenmodell

Markenmodell

Markenerleben-Plattform

Damit eine Marke ihre Kraft als Leitstern entfalten kann, muss diese verbindlich und verständlich definiert werden. Markenverantwortliche sollten größten Wert darauf legen, dass die Definition ihrer Marke nicht weich gespült und das Markenmodell generisch befüllt wird. Markendefinitionen sollten aber auch nicht überfrachtet oder aus dem Wunsch nach Einzigartigkeit verkompliziert und zu stark abstrahiert werden. Markendefinitionen und -modelle sind nur dann gut und sinnvoll, wenn sie „große Gedanken“ enthalten bzw. ermöglichen.

Unser Markenmodell ist die “Markenerleben-Plattform”. In dieser ist die ‚Markenerleben-Dreiheit‘ aus Inhalt, Signal und Kanal definiert. Eine Marke wird über verschiedene Kanäle erlebt. Über diese Kanäle werden die Inhalte und Signale einer Marke kommuniziert. Über diese Markenerleben-Dreiheit aus Inhalt, Signal und Kanal lässt sich das Markenerlebnis an einem spezifischen Kontaktpunkt und auch das gesamte Markenerleben über alle Kontaktpunkte hinweg steuern.

Die Inhalte einer Marke sind (harte) faktische Leistungen, die eine Marke bietet (Wofür steht die Marke? Was bietet sie?) und (weiche) Markenwerte und Charaktereigenschaften (Wie ist diese Marke?). Die Signale beziehen sich auf das (multisensorische) Auftreten einer Marke (Wodurch manifestiert sich die Marke? Welche eindeutigen Merkmale machen sie unverkennbar?). Die wirksamen Signale an einem Kontaktpunkt sind nicht nur formaler Natur wie das Logo, Farbcodes und sonstige Gestaltungselemente, vielmehr geht es dabei um Signale mit einer Wirksamkeit über alle Sinne.

Dritte Konstituente eines Markenerlebnisses ist der Kanal. Dieser bezeichnet das Übertragungsmedium bezüglich der Inhalte und Signale einer Marke (Welches Medium benutzt die Marke?) und hat Einfluss darauf, wann, wo und unter welchen Umständen das Markenerlebnis stattfindet. Inhalte, Signale und Kanal bilden eine unzertrennbare Dreiheit.

Der zentrale Kern einer Marke wird in der Markenidee beschrieben. Dabei geht es um mehr als ein Positionierungsstatement. Es geht um die wirklich „große“ zugrunde liegende Idee, die Sinnstiftung und Daseinsberechtigung enthält, den großen Wurf bzw. großen Gedanken.

Auf dieser Basis lassen sich nun konkrete Umsetzungen für einzelne Bezugsgruppen an unterschiedlichen Kontaktpunkten entwickeln.

11 goldene Regeln zum Markenerleben

  • 1Markenerleben als die zentrale Leitdimension der Markenführung

    Das Markenerleben ist die neue Leitwährung im digitalen Zeitalter. Je größer das Markenerleben einer Marke, desto größer der Markenerfolg.

  • 2Dreiheit aus Inhalt, Signal und Kanal

    Markenerleben entsteht über Markenerlebnisse an Kontaktpunkten über die Dreiheit von Inhalt, Signal und Kanal.

  • 3Markenerleben als die Summe aller Begegnungen zwischen Mensch und Marke

    Das Markenerleben ist die Summe aller Begegnungen zwischen Mensch und Marke. Für Menschen gibt es nur eine Erlebenswirklichkeit. Und die trennt nicht zwischen analog und digital, medial und non-medial, bewusst oder unbewusst.

  • 4Positives Markenerleben schafft Markenpräferenz

    Ziel der Markenführung ist es dafür zu sorgen, dass das Markenerleben der Menschen intensiv und positiv ist. Nur dann werden Marken präferiert und sind in der Lage, einen hohen Marktanteil zu erzielen.

  • 5Präferenz durch relevante Kontaktpunkte und intelligente Verknüpfungsstrategien

    Die passgenaue Auswahl der Kanäle und deren intelligente transmediale Verknüpfung verstärkt den Effekt und die Effizienz und ermöglichen die optimale Investitionssteuerung in die Marke.

  • 6Exklusive Signale, die die Markenidee kommunizieren

    Signale sind die am stärksten unterschätzte Waffe im Kampf um die Gunst der Menschen. Idealerweise werden sie von einer Marke exklusiv benutzt und kommunizieren implizit und/oder explizit die Markenidee.

  • 7Multisensorische Markenerlebnisse

    In einer zunehmend digitalen und virtuellen Welt kommt den physischen, multisensorischen Erlebnissen von Marken eine immer größere Bedeutung zu.

  • 8Jede Marke braucht eine zentrale Idee und Inhalte

    Jede Marke braucht eine zentrale Idee und Inhalte. Hieraus speisen sich Geschichten, die an unterschiedlichsten Kontaktpunkten von Bezugsgruppen erlebt und weitergetragen werden.

  • 9Marken messen, managen, maximieren

    Nur was man messen kann, kann man auch managen. Deshalb muss das Markenerleben kontinuierlich gemessen werden, damit es gemanagt und maximiert werden kann.

  • 10Nützlich, interessant, einzigartig und widerspruchsfrei

    Die größte Herausforderung liegt darin, Marken als nützlich, interessant, einzigartig und widerspruchsfrei erlebbar zu machen.

  • 11Markenführung ist Unternehmensführung

    Marke ist mehr als Marketing und betrifft das gesamte Unternehmen. Intelligent gesteuert, trägt die Marke wesentlich zum Unternehmenserfolg bei.

Markenerleben Steuerungs System

Markenerleben Steuerungs System

Ein überlegenes Marken- steuerungssystem und eine fundierte Grundlage für strategische Investitions-Entscheidungen.

Mehr Effektivität und Effizienz für Marken!

Das Markenerleben-Steuerungssystem ist ein innovatives Instrument zur Markensteuerung. Das empirisch fundierte System ermöglicht über eine einfache Systematik, jede Art von Begegnung zwischen Menschen und Marken – egal ob analog oder digital, medial oder non-medial – in der einheitlichen Währung des Markenerlebens zu quantifizieren und zu steuern.

Das hierbei evaluierte Markenerleben hängt eng mit den tatsächlichen Marktanteilen zusammen und kann somit als „psychologischer Marktanteil“ betrachtet werden.

Durch die Relationen von Input (Investment) und Output (Markenerlebnis) lassen sich präzise Input-/Output-Berechnungen durchführen, die die Effizienz und Effektivität jedes einzelnen Kanals bestimmen und den jeweiligen Return on Brand Investment analysieren. Diese Return on Brand Investement-Berechnungen ermöglichen den sinnvollen Einsatz von Budgets und die gezielte Steuerung der Markenaktivitäten.

Im Rahmen des Markenerleben-Steuerungssystems werden für jede Kategorie und Marke geeignete Strategien zur Optimierung und Maximierung des Markenerlebens abgeleitet, die langfristig die Stärkung der Marke und die Steigerung des tatsächlichen Marktanteils erzielen.

Die Vorteile des Markenerleben-Steuerungssystems:

  • Kundenperspektive:
    Betrachtung von Präferenzbildung aus dem Blickwinkel der relevanten Kundensegmente.
  • Ganzheitlichkeit:
    Einbeziehung aller Einflussfaktoren des Markenerlebens von der Markenstärke über Inhalte und Signale hin zu den Einflüssen aller relevanten Kanäle.
  • Ergebnisfokussierung:
    Transparenz bzgl. des Leistungsbeitrags aller relevanten Maßnahmen. Einbeziehung von Kosten- und Nutzenfaktoren als klare einheitliche Währung.
  • Umsetzungsorientierung:
    Keine abstrakten Datenfriedhöfe, sondern klar, direkt umsetzbare Optimierungsempfehlungen.
  • Steuerung:
    Enger Steuerkreis zwischen regelmäßiger Messung und Optimierung.

Definition der Marke

Mithilfe explorativen Researchs mit unternehmensinternen und externen Bezugsgruppen werden in Workshops die faktischen Leistungen, Werte, Charakter und Signale einer Marke definiert.

Kontaktpunkt-Identifikation

In Konsumentenbefragungen und Experten-Workshops werden alle Kontaktpunkte und Kanäle, über die Menschen und Marken einer Kategorie in Kontakt treten, identifiziert.

Markenerlebenanalyse

Ein positives Markenerleben entsteht durch die richtige Verknüpfung der definierten Inhalte und Signale mit den relevanten Kanälen.
Für die ideale Gestaltung wird das Markenerleben im Wettbewerbsfeld analysiert.

Markenerleben-Evaluation

Im Markenerleben-Evaluationsprozess werden die spezifischen Größen des Präferenz- und somit marktanteilssteigernden Markenerlebens bestimmt und strategische Ableitungen zur Optimierung getroffen:

KONTAKTPUNKT-STATUS

  • Markenassoziation über alle relevanten Kanäle
  • Like/Dislike der jeweiligen Erlebnisse
  • Bewertung der Performance der Inhalte und Signale der Marken im Wettbewerbsumfeld

KALIBRIERUNG

  • Relevanz-Bestimmung der Kanäle

MARKENERLEBEN

  • Markenerlebnispunkte (MEP) als einheitliche und kanalübergreifende Währung
  • Effizienz und Effektivität der Kanäle

MARKENPRÄFERENZ & MARKENSTÄRKE

Markenerleben Index

Markenerleben Index

Intensität und Qualität des Markenerlebens

In einem höchst komplexen Umfeld mit immer neuen Kanälen und Erlebenspunkten ist es ein entscheidender Vorteil, über kompakte, aussagekräftige Indikatoren zur Markenerleben-Performance zu verfügen, die sich nach Bedarf zur Optimierung des Markenerlebens diagnostisch vertiefen lassen.

Der Markenerleben-Index ist ein neuartiger Indikator für die Markenerleben-Performance, der schnell und kompakt Aufschluss gibt über das Erleben einer Marke aus Bezugsgruppensicht im Wettbewerbsvergleich.

Dem Markenerleben-Index liegen zwei für das Markenerleben zentrale Dimensionen zugrunde, die die Größe des Markenerlebens konstituieren: die Intensität und die Qualität des Markenerlebens.

Der Indikator gibt eine erste wettbewerbsbezogene, aber auch kategorieübergreifende Positionsbestimmung einer Marke und trennt deutlich zwischen den Marken und den Kategorien.

Der Markenerleben-Index und seine Determinanten geben erste Anhaltspunkte für die tiefgehende Analyse des Markenerlebens über alle relevanten Kanäle einer Kategorie und die Signale und Inhalte einer Marke im Rahmen des Markenerleben-Steuerungssystems.

Markenerleben-Index als Indikator für die Markenerleben-Performance

Die Dimensionen Markenerleben-Intensität und Markenerleben-Qualität konstituieren das Markenerleben.

Zwischen Markenerleben-Intensität und Markenerleben-Qualität besteht ein starker Zusammenhang: Umso intensiver eine Marke erlebbar gemacht wird, desto qualitativ hochwertiger wird diese in der Regel auch wahrgenommen.

Die Position einer Marke ist immer Kategorie spezifisch zu interpretieren, da jede Kategorie ihre eigenen besonderen Gesetzmäßigkeiten aufweist.

Der Markenerleben-Index reagiert sensibel auf aktuelle Geschehnisse am Markt und spiegelt diese direkt in den Werten wieder.

Der Markenerleben-Index korreliert hoch mit der Größe des Markenerlebens (MEP) und ermöglicht damit einen ersten Einblick in die Performance einer Marke innerhalb des eigenen Wettbewerbsumfeldes, aber auch Kategorie übergreifend.

Leistungen

Leistungen

MarkenErleben Institut Angebotsmodule

1
ANALYSE DER MARKEN-INHALTE

2
ANALYSE DER MARKEN-SIGNALE

3
KONTAKTPUNKT-ANALYSE


4
MARKENERLEBEN-DREIHEIT - ANALYSE DES ZUSAMMENSPIELS VON INHALT, SIGNAL, KANAL


5
MARKENERLEBNIS-OPTIMIERUNG


6
ANALYSE DER MARKENERLEBEN-WIRKUNGSDIMENSIONEN


7
ERFOLGSMESSUNG (ROBI)


8
MARKENERLEBEN-MODELLING


9
MARKENERLEBEN-TRACKING


  • 1Analyse der Marken-Inhalte/Marken-Leistungen

    Die Performance der Inhalte einer Marke wird im Wettbewerbsfeld analysiert und Ableitungen zur Optimierung getroffen. Grundlage hierfür sind die in der Markenplattform definierten faktischen Leistungen und der Charakter der Marke.

  • 2Analyse der Marken-Signale

    Signale müssen einfach, eindeutig, differenzierend und spezifisch sein, um im Sinne der Marke wirken zu können. Dabei ist das Zusammenspiel von Signalen und deren Bedeutung entscheidend. Die Bedeutung muss motivierend, belohnend und relevant für die Menschen sein. Die Bekanntheit und Markenzuordnung sowie die Wirksamkeit konkreter Signale werden im Wettbewerbsfeld evaluiert. Ziel ist es, die für eine Marke geeigneten Signale zu identifizieren und Maßnahmen für die bessere Wirksamkeit der Markensignale abzuleiten.

  • 3Kontaktpunktanalyse

    In einem mehrstufigen Prozess werden die in einer Kategorie relevanten Kanäle identifiziert und deren Relevanz quantifiziert. Das Markenerleben wird in einer Kanal übergreifenden an Marktanteilen validierten Währung – den Markenerlebnispunkten (MEP) aus Relevanz und Assoziation – gemessen und so die Größe des gesamten Markenerlebens im Wettbewerbsvergleich als auch der Beitrag jedes einzelnen Kanals am gesamten Markenerleben bestimmt.

  • 4Analyse des Zusammenspiels von Inhalt, Signal, Kanal

    Ein positives Markenerleben entsteht durch das richtige Zusammenspiel der definierten Inhalte und Signale einer Marke und den  relevanten Kanälen, über die die Inhalte und Signale übermittelt werden. Für die ideale Gestaltung wird die Markenerleben-Dreihait aus Inhalt, Signal, Kanal im Wettbewerbsfeld analysiert und optimiert.

  • 5Markenerlebnis-Optimierung

    Die Wirksamkeit aller Arten von Markenerlebnissen – TV-Spots, Anzeigen, Außenwerbung, Online-Werbung, POS-Aktionen, Sponsoring, Social Media etc. – kann in den verschiedenen Kanälen mittels qualitativer und quantitativer Verfahren wie z.B.  Pre-Post-Test evaluiert werden. Die Gestaltung der Markenerlebnisse und der Einsatz der Kanäle werden auf Basis der Ergebnisse angepasst.

  • 6Analyse der Markenerleben-Wirkungsdimensionen

    Die Kaufentscheidung am POS ist der Moment-of-truth der Markenführung, auf den alle Maßnahmen zur Optimierung des Markenerlebens einzahlen. Mit geeigneten Tools wird gemessen, wie das Markenerleben in der Vorentscheidungsphase (z.B. Marken- und Preisimage), während der Entscheidung (z.B. Zahlungsbereitschaft) und nach der Entscheidung (z.B. Kundenbindung) wirkt, und wie effektiv die für die Marke relevanten Kundensegmente angesprochen werden.

  • 7Erfolgsmessung (ROBI)

    Durch die Gegenüberstellung der erzielten Markenerlebnispunkte (MEP) – der Kanal übergreifenden Währung des Markenerlebens – und den getätigten Investitionen in die einzelnen Kanäle lassen sich präzise Input-/Output-Berechnungen anstellen, die die Effizienz und Effektivität jedes einzelnen Kanals bestimmen und den jeweiligen Return on Brand Investment analysieren.

  • 8Markenerleben-Modelling

    Auf Basis von Markenerleben-Status und Return on Brand Investment-Berechnungen können mittels ökonometrischen Modellings Szenarien zur Maximierung des Markenerlebens entwickelt werden. Die Analyse des Mitteleinsatzes gibt Hinweise für die Steigerung des Markenerlebens sowie die Optimierung der Effizienz der Investitionen. Die Modellierung der Zusammenhänge der Investitionen in Kanäle liefert eine fundierte Basis für strategische Entscheidungen.

  • 9Markenerleben-Tracking

    Mittels eines kontinuierlichen Monitoring des Markenerlebens über die Markenerleben-Dreiheit Kanal, Inhalt, Signal lässt sich das Markenerleben optimal gestalten und die Effizienz der Investitionen evaluieren. Die in bestimmten Abständen durchgeführte Erhebung in einem einfachen und kostengünstigen Studiendesign zeigt unmittelbar Veränderungen im Markt und der Markenaktivitäten.

Aktuelles

Aktuelles

Aktuelle Meldungen vom MarkenErleben Institut

11. Juni 2013 – Vocatus AG und Sasserath Munzinger Plus GmbH gründen MarkenErleben Institut

Pressemitteilung

München, 11.06.2013 – Das Münchner Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Vocatus AG und die Markenspezialisten von Sasserath Munzinger Plus haben ein gemeinsames Unternehmen für Markenforschung gegründet: Das MarkenErleben Institut. Im Mittelpunkt steht das Markenerleben als zentrale Leitwährung in der Markenführung im digitalen Zeitalter. Mit dem validierten Konzept lassen sich erstmals alle Marketingmaßnahmen und -kanäle empirisch fundiert miteinander vergleichen.

Plakat vs. Sponsoring, Mailings vs. Facebook-Auftritt, TV-Werbung vs. Youtube-Kanal: Bislang ließ sich die Wirkung der verschiedensten Marketingmaßnahmen nicht einander direkt gegenüberstellen und bewerten. „Uns steht mit dem Konzept des Markenerlebens eine empirisch fundierte Leitwährung zur Verfügung, die die zentralen Fragen der Markenführung beantwortet“, erklärt Hardy Koth, Vocatus Vorstand und Mitgründer des MarkenErleben Instituts.

Das Markenerleben umfasst alle Begegnungen zwischen Mensch und Marke: digital und analog, selbst erlebt ebenso wie aus zweiter Hand erfahren, von der Marke initiiert oder ungewollt, positiv wie negativ. Dabei entsteht das Erleben einer Marke durch den Menschen nicht allein kanalspezifisch betont Uwe Munzinger, Geschäftsführer von SM+ und ebenfalls Mitgründer des MarkenErleben Insituts: „Vielmehr wird es aus der Dreiheit aus Inhalten, Signalen und Kanälen gebildet.“

Die Markenerleben-Dreiheit, in der definiert ist, welche eindeutigen Markensignale und Markenleistungen (Inhalte), über welche Kanäle transportiert werden sollen, stellt die strategische Grundlage zur Steuerung des Markenerlebens dar. Das MarkenErleben Institut bietet von der Kontaktpunktanalyse über die Markenerleben-Optimierung bis hin zum Markenerleben-Tracking verschiedene, empirisch fundierte Tools und Konzepte an, um die Intensität und Qualität des Markenerlebens aus dem Blickwinkel der relevanten Kundensegmente zu analysieren, den Leistungsbeitrag aller Marketingmaßnahmen detailliert zu erfassen und somit den Return on Brand Investment gezielt zu optimieren.

„Damit ist das Markenerleben die Basis eines zeitgemäßen Denk-, Forschungs- und Managementsystems für die aktuellen und anstehenden Herausforderungen in einer sich immer schneller ändernden, digitalen und mobileren Welt“, fasst Uwe Munzinger zusammen. Er ist sich sicher: „Gewinnen werden die Marken, die es verstehen, das Markenerleben präzise zu messen, kreativ und effektiv zu managen und letztendlich zu maximieren.“

Validierungsstudien haben belegt, dass das Markenerleben eng mit dem tatsächlichen Marktanteil zusammenhängt. Somit kann es auch als ‚psychologischer Marktanteil‘ betrachtet werden. „Das bedeutet: Je größer das Markenerleben, desto größer ist letztlich auch der Markenerfolg“, erklärt Hardy Koth. „Oder anders ausgedrückt: Erlebnis bringt Ergebnis.“

Kundenzeitung „Marken erleben“

Weitere Informationen dazu liefert die aktuelle Ausgabe der Kundenzeitschrift „Feedback“. Diese erscheint am 11. Juni 2013 mit dem Titel „Marken erleben“ und steht hier zum Download bereit.

Pressekontakt MarkenErleben Institut
Uwe Munzinger
Rosenstraße 18
10178 Berlin

Tel.:       +49 030 7790777 70
Fax:       +49 030 7790777 99
E-Mail:   info@me-i.de

10. Juni 2013 – Marken erleben – Aktuelle Ausgabe der Vocatus Kundenzeitschrift

Die aktuelle Ausgabe der Vocatus Kundenzeitschrift befasst sich mit dem Thema Markenerleben. Die Relevanz des Markenerlebens für die Markenführung sowie  die Evaluation und die Optimierung des Markenerlebens werden darin behandelt.

Feedback ist die kostenlose Kundenzeitschrift von Vocatus, die regelmäßig über
aktuelle Entwicklungen, innovative Methoden und relevante Erkenntnisse informiert.

Veröffentlichungen

Bücher

Markenerleben

Marken erleben im digitalen Zeitalter

„Technologie verändert grundlegend die Art, wie wir miteinander kollaborieren und kommunizieren. Marken haben es in dieser neuen, unübersichtlichen Welt nicht leicht, gehört zu werden. Wie sie es trotzdem schaffen können, steht in diesem Buch.“

Alexander Schlaubitz, Director Customer Marketing (EMEA) Facebook

Markenkommunikation

Markenkommunikation

„Uwe Munzinger und Karl Georg Musiol beschränken sich nicht auf die scheinbar neuesten Erkenntnisse oder aktuelle Schlagworte. Sie spannen den Bogen von den Ursprüngen und Anfängen der professionellen Markenkommunikation zu den aktuellen Themen und Herausforderungen und belegen den momentan stattfindenden Paradigmenwechsel in der Kommunikation eindrucksvoll. Dieses Buch sollte Pflichtlektüre für jeden sein, der mit Markenkommunikation professionell zu tun hat.“

Anton Hildmann, Chairman und CEO, BBDO Germany

Supermarken

Im Zeitalter der Supermarken

„Dieses Buch liefert einen Kompass für die Neuausrichtung der Markenführung. Durch Rückblick und Vorausblick, gepaart mit intelligenten Verbindungen zwischen Theorie und Praxis, offenbaren sich dem Leser im wahrsten Sinne des Wortes richtungsweisende Erkenntnise. So zeigen die Autoren den Weg zur neuen Markengeneration: der Supermarke.“

Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg, Leipzig Graduate School of Management

Artikel

Kindel, H. & Munzinger, U.
Markenerleben.
In: BVM Kongress-Special 08/2012
Download PDF

Munzinger, U.
Erlebnis bringt Ergebnis.
In: Markenartikel 9/2011

Munzinger, U. & Kindel, H.
Marken messen, managen, erlebbar machen.
Digitales Markenerleben effizient gestalten.
In: planung & analyse 4/2012
Download PDF

Munzinger, U. & Scholz, H.
Das Markenerleben.
Die neue Leitdimension der Markenführung.
In: planung & analyse 4/2011
Download PDF

Munzinger, U. & Sasserath, M.
Markenführung 2025.
In: Markenartikel 6 / 2010

Munzinger, U. & Sasserath, M.
Erfolgreiche Verknüpfungen.
In: Markenartikel Juli 2009

Kontakt

Kontakt

MarkenErleben Institut GmbH

Map: Rosenstraße 18, 10178 Berlin

Rosenstraße 18
10178 Berlin

www.me-i.de

T +49 030. 7790777 70
F +49 030. 7790777 99

info@me-i.de

Geschäftsführung: Uwe Munzinger, Marc Sasserath,
AG Berlin Charlotterburg HRB

Sitz der Gesellschaft: Berlin
AG Berlin Charlotterburg HRB
UID: DE288484928

Verantwortlich für den Inhalt gemäß Paragraph 10, Absatz 3 MdStV: Uwe Munzinger
Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Jobs

Wir interessieren uns immer für Menschen, die analytisch und kreativ denken und ein leidenschaftliches Interesse an Marken und Menschen haben.

Initiativbewerbungen sind jederzeit willkommen.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an Frau Katja Riffel unter jobs@me-i.de